zurück …

Die Babymassage hat so viele Vorteile. Sie kann z. B. helfen Bauchschmerzen zu lindern oder kann beruhigend wirken. Doch darüber ist sie noch viel wertvoller. Ein wichtiger Bestandteil besteht darin, die Erlaubnisfrage zu stellen. „Darf ich Dich massieren/berühren?“. Auch wenn Babys anfangs nicht mit „Ja“ oder „Nein“ antworten, senden sie uns doch eindeutige Signale, die uns wissen lassen ob sie für eine Berührung bereit sind oder nicht. Und diese sollten wir erkennen und respektieren. Wir respektieren ihren Körper und ihren Willen und wahren die Intimität. Ab der ersten Sekunde dieses wertvollen Lebens können wir so ein Zeichen des Respekts setzen. Im besten Fall lernen Kinder nicht nur ihren eigenen Körper und ihre Grenzen kennen und wahren sondern wachsen auch mit den Werten auf, den Körper und die Grenzen anderer zu respektieren und zu wahren.

Warum also Babymassage? Für mehr Liebe, Sensibilität, Bindung, Sicherheit, Stärke und Respekt.

Die frühe Kindheit ist die prägendste und somit wichtigste Zeit für den Menschen. Unsere Kindheit prägt uns bis an unser Lebensende. Und was gibt es Schöneres als sein Kind durch liebevolle Zuwendung stark fürs Leben zu machen?

Massierte Babys schlafen oftmals tiefer und länger, sind rundum entspannter. Die Berührungen unterstützen die Vernetzung der Nerven und fördert die Entwicklung der Intelligenz. Helfen Sie Ihrem Kind:

· zu einer gesunden Entwicklung,

· die Selbstwahrnehmung zu fördern,

· bei der Verbesserung der Sinneswahrnehmungen,

· zu einem geregelten Schlafrhythmus,

· bei Koliken und Verdauungsstörungen,

· wenn es ein Frühgeborenes ist, um besser zu gedeihen,

· wenn es ein Schreibaby ist,

· wenn es ein Kind mit besonderen Bedürfnissen ist (Auch Sie sind herzlich willkommen!)

Auch der Kontakt und der Erfahrungsaustausch zu anderen Müttern und Vätern erleichtert oft die neue Situation.

zurück …