Das Autogene Training ist ein sehr wirksames Entspannungsverfahren, das einfach zu erlernen und vielfältig anzuwenden ist. Bei dieser Methode der Autosuggestion (Selbstbeeinflussung) nutzen Sie Ihre Vorstellungskraft, um tiefe Entspannung für Körper und Geist zu erreichen.

Weniger körperliche Verspannung, ausgeglichene Haltung in kritischen Situationen, verbesserte Konzentrationsfähigkeit.
 
Stefanie zeigt Euch eine Entspannungsmethode, die auf Autosuggestion – also Selbsteinfluss – basiert. Du lernst, Deinen Körper und Deine Psyche so zu beeinflusst, dass dadurch ein wirksamer Entspannungszustand entsteht.

Die Übungen des Autogenen Trainings entfalten ihre gesundheitsfördernde Wirkung besonders, wenn Sie regelmäßig geübt und in den Alltag integriert werden.

Ziele des Autogenen Trainings:

☆ Belastungen entspannter begegnen

☆ allgemeine Gesundheitsvorsorge

☆ Sensibilisierung und Stärkung der Selbstbestimmung, des Selbstwertgefühl und des Selbstbewusstseins

☆ Ängste vermindern

☆ Überforderungen entgegenwirken

☆ Konzentration und Gedächtnisleistung stärken

☆ Leistungs- und Verhaltensschwierigkeiten

☆ Schmerzbelastungen bzw. leichteres Ertragen bei chronischem Schmerz

☆ Schlafstörungen vermindern

☆ bei körperlichen und psychischen Belastungen/Beschwerden, z.B. Nacken- und Schulterverspannungen, Kopfschmerzen, Magenschleimhautreizungen

☆ psychosomatischen Beschwerden lösen

☆ Entschleunigung

Das Autogene Training sollte nicht angewandt werden bei:

☆ Traumata
☆ ADS
☆ Hyperaktivität evtl. im Einzelsetting
☆ Depressionen, Psychosen, Hypochondrie​

selbst. koop. Kursleiterin: Stefanie Zametzer